Welche Steigung sollte man auf dem Laufband einstellen?

Auf Steigungen über 15 Prozent sollte unbedingt verzichtet werden

Damit die Strecke auf dem Laufband der gewohnten Laufstrecke im Freien ähnelt, sollte auf dem Laufband stets eine Steigung von 1 bis 1,5 Prozent eingestellt werden. Ein weiteres Argument, das für das Einstellen dieser Steigung spricht ist, dass das Abroll-und Abdruckverhalten auf dem Laufband ein anderes ist als in der Natur.

Auf einem matschigen oder sandigen Untergrund muss man sich beim Laufen richtig Abstoßen um vorwärts zu kommen, während beim Laufband Training das Band einfach nur so unter einem weg gleitet. Stellt man auf dem Laufband eine geringe Steigung ein, fällt dieser Effekt weniger dramatisch aus und das Laufgefühl ist natürlicher.

Spezielles Steigungstraining

Läufer, die bereits über ein gewisses Maß an Ausdauer verfügen und zudem an das Laufen auf einem Laufband gewöhnt sind, können durch ein spezielles Steigungstraining die Intensität ihres Workouts erhöhen. Auf Steigungen über 15 Prozent sollte dennoch unbedingt verzichtet werden, da diese Knie, Hüfte und die Sehnen auf ungewohnte Weise belasten.

Es empfiehlt sich nach drei bis fünf Minuten des Laufens mit einer höheren Steigung wieder einige Minuten mit einer flachen Steigung einzufügen. So kann sich die Muskulatur langsam an die neue Belastung gewöhnen.